Im vergangenen Jahr stieg der Belt-Cup eine Woche vor dem Saisonstart und war somit der letzte Härtetest vor der Punktrunde. In der diesjährigen zweiten Auflage des deutsch-dänischen Vergleichs steckt der VfB inmitten der Vorbereitung auf die wohl wichtigste Regionalligasaison seit Einführung der Relegation. Entsprechend müde wirkten die Auftritte, entsprechend waren die Ergebnisse. In den Gruppenspielen gegen den Oberligisten SV Todesfelde (0:0), überraschend späterer Finalist, und gegen den dänischen Zweitligisten Næstved Boldklub (0:2) gelang kein Tor und nur ein Punkt. Der dritte und somit letzte Platz war das Endresultat in der Gruppe B.

Somit ging es am zweiten Turniertag im Spiel um Platz 5 gegen den SV Eichede. Gegen die Stormarner testeten die Grün-Weißen bereits vor gut einer Woche. Damals wie heute hielt der VfB sich schadlos und gewann bei einer Spielzeit von 2x 35 Minuten durch Tore von Ahmet Arslan (30./Foulelfmeter) und Fabio Parduhn (40.) mit 2:0 (1:0).

Das Turnier gewann der dänische Zweitligist HB Kœge durch einen 3:0 Finalsieg über Todesfelde. Næstved BK sicherte sich im Elfmeterschießen über den Gastgeber Nykœbing FC den dritten Platz. Nach regulärer Spielzeit hatte es 1:1 gestanden.

Für den VfB geht es mit 500 € Prämie im Gepäck nun in einem straffen Vorbereitungsprogramm weiter. Bis zum kommenden Wochenende schlägt der VfB Tross seine Zelte im niedersächsischen Wesenberg auf, ehe kurz nach der Rückkehr mit dem Pokalspiel gegen den TSV Bordesholm (16.7./19 Uhr) das erste Pflichtspiel auf dem Spielplan steht.