Dieser VfB siegt nicht einfach nur, er tut dies auch noch in beeindruckender Souveränität: Beim 3:0-Erfolg beim BSV Rehden ließen die Grün-Weißen über sehr weite Strecken der Partie kaum mehr einen Zweifel, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Ahmet Arslan schnürte einen Doppelpack, Dennis Hoins sorgte kurz nach der Pause für das zwischenzeitliche 2:0.

Ausgangslage

Im Regionalligaranking trennte beide Teams vor der Partie zwar neun Plätze, legt man aber die aktuelle Formtabelle als Maßstab an, stand ein echtes Spitzenspiel ins Haus: Sowohl der VfB als auch der BSV Rehden waren in 2019 bis dato ungeschlagen und in einer Jahrestabelle Tabellenführer bzw. Zweiter. Der VfB gewann alle sechs bisherigen Partien, Rehden musste bereits zwei Unentschieden hinnehmen. 

Aufstellungen

Beim VfB kam es in der Startelf erneut zu zwei Veränderungen: Marvin Thiel nahm den Platz vom Ex-Rehdener Kresimir Matovina ein, Kapitän Daniel Halke kehrte ebenso zurück. Für ihn musste Dongsu Kim auf die Bank. Dort nahm auch auf der anderen Seite mit Michael Hohnstedt ein ehemaliger VfBer Platz.

Highlights

Rehden trat mit der Serie im Rücken durchaus mutig auf und strahlte eine Grundgefahr aus, wirklich in Bedrängnis geriet VfB-Torhüter Benjamin Gommert dabei allerdings nicht. Auch der VfB brauchte einige Zeit, bis er richtig im Spiel war, nutzte dann aber seine erste Möglichkeit gleich zur Führung. Erneut war es Ahmet Arslan, der gekonnt in den 16er vorstieß und den Ball platziert ins lange Eck schlenzte (21.).

In der Folgezeit erhöhte der VfB den Druck deutlich, Rehden konnte nur noch einmal ansatzweise gefährlich kontern, aber Tommy Grupe klärte per Monstergrätsche kurz vor dem Strafraum (32.). Auf der anderen Seite verpassten es Hobsch per Kopf (34.), Hobsch per Fuß (37.) und Deichmann per Seitfallzieher (37.), schon vor dem Pausentee eine deutlichere Führung vorzulegen. Thiels Versuch aus der Distanz war leider wenig gefährlich, den völlig freistehenden Arslan auf links hatte er dabei zudem völlig übersehen (39.). Und auch Arslan selbst verpasste aus spitzem Winkel seinen zweiten Treffer, Torhüter Sygo, der den VfB noch im Hinspiel zur Verzweiflung trieb, blieb lange stehen und konnte den strammen Schuss schließlich abwehren (41.).

Nach dem Seitenwechsel brauchte der VfB hingegen weniger Anlaufzeit. Einen Pass in die Spitze fand in Dennis Hoins genau den richtigen Empfänger. Der nutzte seine Schnelligkeit, um an Gegenspieler und Torhüter vorbei zu kommen und zum 2:0 einzuschieben (47.).

Arslan nach toller Deichmann-Vorarbeit (65.) und Hobsch aus spitzem Winkel (72.) ließen den Rehdenern mit ihren ausgelassenen Möglichkeiten noch eine Rest-Hoffnung, die jedoch Arslan mit einem Kopfball über den zu weit vor dem Tor stehenden Sygo hinweg zum 3:0 endgültig zunichtemachte (76.).

Der wiedergenesene und inzwischen für Hoins eingewechselte Daniel Franziskus verpasste seinen 15. Saisontreffer (76./86.) und auf der anderen Seite musste Gommert nur bei einigen Bällen, die ob des starken Hagelschauers sehr glitschig erschienen, nachfassen. Einen Flatterball von Becker aus über 20 Metern (88.) sowie einen Kopfball von Okoronkwo (90.) entschärfte er zudem mühelos.

So gehts weiter…

Das Nachholspiel beim Bundesliganachwuchs von Hannover 96 ist am Mittwoch das vierte Auswärtsspiel in Folge für den VfB. Anstoß ist um 19:30 Uhr.

Das Spiel im Stenogramm

BSV Rehden: Sygo – Lewald, Canzian da Silva (77. Mansaray), Aloi, Nadaner (62. Tomic), Ivicic (62. Okoronko), Menga (C), Yamada, Becker, Kalinowski, Fouley.

VfB Lübeck: Gommert – Weißmann, Arslan (82. Bock), Mende, Deichmann, Thiel, Grupe, Halke, Hoins (68. Franziskus), Hobsch (80. Richter), Riedel.

Schiedsrichter: Kevin Risin

Zuschauer: 420

Tore: 0:1 Arslan (21.), 0:2 Hoins (47.), 0:3 Arslan (76.)

Gelbe Karten: Lewald – Ivicic – Arslan, Deichmann, Riedel, Weißmann